Garten Eden

Landesgartenschau 2019 für Berlin und Brandenburg findet gerade in in Wittstock statt. Und bietet alles, was eine Landesgartenschau so bietet: schöne Pflanzen, teurer Imbiss, Verkaufskiosks mit allem, was das Gärtnerherz begehrt (hier unter anderem ein Honecker-Sommerhut) sowie eine Rosenkönigin. Doch die wahren Gartenschätze verbergen sich in der Wittstocker-Altstadt, nämlich im sogenannten Pfarrer-Garten.

Hintergrund: Der Pfarrer der dortigen Gemeinde hat beschlossen, einen Teil seines Gartens der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen und daraus einen Ort zu machen, wo Menschen – unabhängig von ihrer Konzession, also auch Atheisten – über sich, Gott und die Welt nachdenken könnten. Es ist ein Rahmen für Rückzug, Meditation und Ruhe entstanden, auf den man (Frau aus quirligem Berlin) nur neidisch sein kann. Und jedem – mit oder ohne Trubel auf der Landesgartenschau – den Besuch in dieser Oase im Ozean von Kommerz und Hektik empfiehlt.

Foto: Multi-religiöse Tafel-Reihe ermöglicht, ein Foto zu machen, ohne die Besucher im contemplativen Modus nicht zu stören…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.